Premiere in der Kreuzfahrt: Kabinen mit virtuellen Balkonen Anfang 2014 auf dem Kreuzfahrtschiff Navigator of the Seas von Royal Caribbean International

Premiere in der Kreuzfahrt: Kabinen mit virtuellen Balkonen Anfang 2014 auf dem Kreuzfahrtschiff Navigator of the Seas von Royal Caribbean International

navigator-of-the-seas-bald-mit-virtuellen-balkonen

Als erstes Schiff von Royal Caribbean International erhält die Navigator of the Seas Kabinen mit virtuellen Balkonen. Diese werden während einer umfangreichen Modernisierung im Trockendock installiert. Ab Februar 2014 können Gäste dann auch in Innenkabinen in Echtzeit den Ausblick auf den Ozean oder Hafen genießen. Die einzigartigen virtuellen Balkone von Royal Caribbean haben vor kurzem bei der Vorstellung der kommenden Quantum-Schiffsgeneration für Furore gesorgt. Diese geht im Herbst 2014 an den Start. Mit der Navigator of the Seas erhält nun ein Schiff der Voyager-Klasse die Besonderheit schon früher.

“Wir sind so begeistert von den kürzlich bekanntgegebenen Innovationen der Quantum-Klasse, dass wir die virtuellen Balkone bereits auf die Navigator of the Seas bringen. Jedes Schiff soll unser bestes Schiff sein – ein Wow-Erlebnis für unsere Gäste”, erklärt Lisa Bauer, Executive Vice President Sales & Marketing von Royal Caribbean International.

Im Zuge ihrer Revitalisierung erhält auch die Navigator of the Seas den markentypischen FlowRider-Surfsimulator und neue Außenkabinen, die mit bodentiefen Fenstern Panoramablicke auf das Meer ermöglichen. Kulinarisch wird das Angebot um die italienische Trattoria Gioavannis Table, den Gourmet-Deli Park Café, das asiatische Restaurant Izumi Asian Cuisine und die populären Cupcake Cupboard Muffins im Café Promenade erweitert. Auch Merkmale der Oasis-Klasse werden an Bord eingeführt, beispielsweise eine Outdoor Kinoleinwand am Hauptpool. Im Rahmen des Adventure Ocean-Programms werden in der Royal Babies and Tots Nursery auch kleine Gäste im Alter zwischen sechs und 36 Monaten betreut. Mitglieder des Treueprogramms Crown & Anchor Society und Suiten-Gäste können sich auf die neuen Diamond Lounges freuen. Wie bereits revitalisierte Schiffe der Flotte erhält auch die Navigator of the Seas Flachbildschirme, digitale Wegweiser und flächendeckendes WiFi.

Ab November 2013: 7-Nächte-Kreuzfahrten durch die westliche Karibik

Für die Sommersaison 2014 wechselt die Navigator of the Seas von Europa ins amerikanische Galveston. Von der texanischen Hafenstadt aus hat sie ab November 2013 ganzjährig Kreuzfahrten durch die westliche Karibik im Programm.

Royal Caribbean International ist eine internationale Kreuzfahrtmarke mit insgesamt 21 Schiffen, die mehr als 270 Reiseziele weltweit ansteuern. Mit der Oasis of the Seas und der Allure of the Seas, den größten und innovativsten Kreuzfahrtschiffen der Welt, setzt Royal Caribbean International erneut Trends. Die Marke steht für einen aktiven, erlebnisreichen Urlaub mit vielseitigen Sport-, Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord, internationalem Publikum, einer abwechslungsreichen Küche sowie erlebnisreichen Landausflügen. Egal ob Reisen nach Alaska, in die Karibik oder auf dem Mittelmeer: Weltweit vertrauten in 2011 über 3,5 Millionen Gäste auf einen Urlaub mit Royal Caribbean International. Royal Caribbean International hat seit 2008 über 60 Auszeichnungen der internationalen Presse entgegengenommen. In Deutschland wurde die Allure of the Seas beispielsweise mit dem begehrten Kreuzfahrt Guide Award als bestes Schiff im Bereich “Info- und Entertainment” ausgezeichnet. Die Liberty of the Seas gewann den Publikums-Award für ihren hervorragenden Service an Bord und die Adventure of the Seas den Publikumspreis für ihr Sport- und Wellnessangebot.

Über Royal Caribbean Cruises Ltd.:
Royal Caribbean Cruises Ltd. (NYSE/OSE: RCL) ist ein globales Kreuzfahrtunternehmen, zu welchem die Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Pullmantur, Azamara Club Cruises und CDF Croisières de France gehören. An TUI Cruises ist das Unternehmen mit 50 Prozent im Rahmen eines Joint Venture beteiligt. Die sechs Marken betreiben insgesamt 41 Schiffe. Sie laufen weltweit auf zahlreichen Routen rund 460 Destinationen an.

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: