Der digitale Wandel ist unaufhaltsam – und kommt nun sogar schon in der Küche an

Die Welt befindet sich schon immer in einem stetigen Wandel und passt sich den natürlichen und gesellschaftlichen Veränderungen an.

Küche

Seit einigen Jahren ist die größte erkennbare Veränderung im Bereich der Technologie, genauer gesagt in der Digitalisierung, zu erkennen. Immer neue Bereiche unseres Lebens werden von der analogen Version in eine digitale umgewandelt, oder gar neu erschaffen. Und nun scheint sich ein neuer Trend abzuzeichnen: Die Küche soll smart und digital werden. Doch nicht nur das. Die ganze Kulinarik verändert sich und daher möchten wir Ihnen im Folgenden einige der Neuheiten und die wichtigsten Trends der kommenden Jahre ein wenig genauer vorstellen.

Welche Trends gibt es derzeit im Food-Bereich?

Die Food-Branche ist in den letzten Jahren zu einem neuen Mega-Business herangewachsen. Früher mitunter noch belächelt, setzt die Branche inzwischen Monat für Monat alleine in Deutschland Milliarden um.
Nicht zuletzt auch dank der zahlreichen Blogger und Influencer, die sich dem Kochen und dem Backen verschrieben haben. Immer neue Kreationen, Kombinationen und Helferlein werden in den Posts und Videos vorgestellt und verbreiten sich dann in Windeseile.
Doch neben den ganzen Blogs und Co. zeichnet sich auch ab, dass wir in Zukunft auch beim Kochen und Backen auf eine smarte, digitale Unterstützung zurückgreifen werden können.
Immer mehr Unternehmen entwickeln nämlich smarte Assistenten, die uns in Zukunft unterstützen werden, oder sogar das Kochen und Backen vollständig übernehmen könnten.
Wie weit diese Technologien bereits fortgeschritten sind und was wir sonst noch spannendes erwarten dürfen, erfahren Sie nun.

Veränderungen für die Gastronomie

Bevor wir uns den Veränderungen durch die Digitalisierung im privaten Umfeld widmen, sollten auch die Gastronomen und Unternehmer im Food-Bereich erfahren, worauf sie sich einzustellen haben.
Schon seit einiger Zeit werden Plattformen, die Lieferdienste für Restaurants übernehmen, immer beliebter. Die Betreiber hinter diesen Diensten haben inzwischen sehr ausgefeilte Technologien, die eine unglaublich effiziente Arbeit ermöglichen.
So erhalten die Fahrer in Sekundenschnelle perfekte Routen, um möglichst schnell so viele Fahrten wie möglich zu erledigen. Auch haben die Restaurants keine festen Fahrer, sondern bezahlen immer nur pro Auftrag.
Auf Seiten der Fahrer wird eine gute Auslastung und ein effizientes Arbeiten dadurch gewährleistet, dass immer der Fahrer den Auftrag erhält, der am nächsten beim Restaurant ist und somit auch am schnellsten ausliefern kann.
Gastronomen, besonders im niedrigen und mittleren Preissegment, werden in Zukunft also kaum mehr darum herumkommen, mit einer dieser Plattformen zu kooperieren und damit leicht und flexibel für die Kunden erreichbar zu sein.
Weiterhin sollten auch Restaurants und Bars die sozialen Medien nicht außer Acht lassen. Einige sehr erfolgreiche Geschäfte leben mitunter beinahe ausschließlich von der viralen Präsenz im Internet.
Gute Videos oder ansprechende Bilder durch Influencer und Co. ziehen mitunter mehr neue Kunden an als so manche Werbekampagnen.
Allgemein ist ein gutes Marketingkonzept inzwischen so wichtig wie nie zuvor. Wir können zu jeder Zeit und von überall aus alles mit allem vergleichen.
Unternehmen müssen sich also überlegen, wie sie sich von der Konkurrenz absetzen können.
Bei der Erstellung eines professionellen Konzeptes, das neben der reinen Werbung auch die Suchmaschinenoptimierung umfassen sollte, ist es wichtig, sich die Unterstützung von Experten dazuzuholen. Bei performanceliebe.de erhalten Sie die perfekte und individuelle Unterstützung, damit Sie auch in Zukunft am Markt bestehen werden.

Der digitale Alltag

Nun möchten wir Ihnen aber auch noch einige Dinge vorstellen, die ein jeder in wenigen Jahren im Alltag erleben wird können.
Wie auch in beinahe allen anderen Bereichen des Lebens wird es auch in der Küche nicht mehr anders sein und smarte Geräte werden Einzug halten. Schon heute gibt es intelligente Küchenmaschinen, die lediglich mit den richtigen Zutaten befüllt werden müssen und dann weitgehend eigenständig kochen oder backen können.
Doch dies wird in wenigen Jahren nichts Besonderes mehr sein, sondern vielmehr schon ein wenig veraltet wirken. Denn schon bald könnten Roboter alle Arbeiten in der Küche übernehmen. Vom Einräumen der Spülmaschine, dem Schneiden von Gemüse bis hin zum Kochen ganzer Mahlzeiten.
Schon bald werden wir nicht mehr stundenlang in der Küche stehen müssen, sondern betätigen lediglich einen Knopf und schon kann es losgehen.
Wer jedoch weiterhin Spaß am Kochen und Backen hat, kann dies natürlich gerne weiterhin tun. Dann jedoch wohl dennoch mit smarter Unterstützung.
Warum sollte man auch umständlich in einem Kochbuch nach den genauen Angaben suchen und am Ende eine Zutat vielleicht sogar vergessen, wenn ein smarter Sprachassistent einem alle wichtigen Schritte Stück für Stück erklärt und uns vor möglichen Fehlern rechtzeitig warnt?

Die Küche wird „lebendig“

Wir sind bereits auf die intelligenten Sprachassistenten und mögliche künftige Küchenroboter eingegangen. Doch dazwischen liegt noch ein weiterer, interessanter Bereich: die intelligenten Küchengeräte.
Was, wenn Sie in Zukunft nicht mehr selbst einkaufen müssten, sondern dies von Ihrem Kühlschrank übernommen wird? Was, wenn der Backofen sich am Abend schon von alleine vorheizt, da für das Abendessen ein Auflauf geplant ist?
Klingt nach Zukunftsmusik, oder? Ist es aber nicht! Denn genau diese und diverse weitere Funktionen gibt es bereits so oder so ähnlich zu kaufen.
Aktuell sind die intelligenten Küchengeräte leider noch sehr teuer, doch in einigen Jahren wird dies beinahe der neue Standard sein.
Selbstverständlich geht der Kühlschrank nur digital einkaufen, aber auch die Lieferung-on-demand wird nichts Besonderes mehr sein. Sobald Dinge ausgehen oder abgelaufen sind, werden diese automatisch nachbestellt und künftig wohl binnen Minuten per Drohne zugestellt.
Derzeit scheint vieles noch sehr weit entfernt und unwirklich, doch alle angesprochenen Technologien gibt es bereits und diese funktionieren meist sogar schon sehr gut. Lediglich der Preis ist in den meisten Fällen noch eine Hürde für die Marktreife. Doch dies wird sich schnell ändern und dann ist auch unsere Küche endgültig die Küche 2.0.

 

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: