Enthärtungsanlagen in der Gastronomie

Wasser ist nicht gleich Wasser. Je nach Ursprung und darüber hinaus abhängig von der Art der Zuleitung trägt Wasser verschiedene „Maskierungen“, also gelöste Erdalkali-Kationen.

Wassertropfen

Diese Erdalkali-Kationen sind nicht nur im privaten Haushalt, sondern auch in der Gastronomie problematisch, denn sie können die Effizienz der eingesetzten Geräte entscheidend schwächen und sich darüber hinaus negativ auf ihre Lebensdauer auswirken. Am Beispiel von Spülmaschinen lässt sich dieser Umstand leicht veranschaulichen: Eine Spülmaschine, die nicht von enthärtetem Wasser gespeist wird, bildet auf den Heizspiralen isolierende Kalkschichten. Diese verhindern ein schnelles Aufheizen beziehungsweise eine verlustfreie Weitergabe des heißen Wassers an das Gerät. Dadurch verlängern sich die Aufheizzeiten, womit wiederum für ein gutes Ergebnis ein höherer Energieaufwand notwendig wird. Doch es nicht nur der Energieaufwand, der durch den Einsatz von Enthärtungsanlagen entscheidend reduziert werden kann. Auch die Menge der benötigten  Reinigungsmittel verringert sich stark, da diese in weichem Wasser eine sehr viel bessere Wirkung entfalten können. Diesen Effekt kann auch im privaten Bereich jeder beobachten, der sich mit weichem Wasser die Haare wäscht: Es wird weniger Shampoo benötigt und die Haare fühlen sich nach der Wäsche wunderbar weich an. Doch zurück zur Spülmaschine: Hier zeigt sich schnell ein weiterer Vorteil des enthärteten Wassers: Unschöne Kalkflecken werden sicher verhindert – wodurch in der Gastronomie ganze Arbeitsgänge eingespart werden können und auch die Gäste werden vom strahlenden Glanz der Teller, Tassen und vor allem des Bestecks und der Gläser begeistert sein. 

Im professionellen Bereich komme Duplex-Pro-Plus und Duplex-Pro Wasserenthärter zum Einsatz. Hier wird mit zwei Enthärtersäulen gearbeitet, die für eine optimale Trinkwasserqualität sorgen. Sobald die Kapazität der ersten Säule erschöpft ist, wird die Wasseraufbereitung von der zweiten Säule übernommen. Die erste Säule wiederum beginnt unmittelbar mit der Regeneration, die etwa 1 – 2 Stunden in Anspruch nimmt. Grundsätzlich sollte ein kompletter Wechsel der Enthärtersäulen im Abstand von etwa 1 – 2 Tagen erfolgen – abhängig von der Nutzungsintensität. Setzen auch Sie auf professionelle Wasserenthärtungsanlagen – Ihre Gäste werden es Ihnen ebenso danken wie Ihr Personal und Ihre Geräte. 

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: