Der Haselnuss Schnaps: Was steckt dahinter?

Ein Haselnuss Schnaps ist ein Schnaps, der aus den Kernen von Haselnüssen gebrannt wird. Er wird normalerweise gekühlt oder auf Eis serviert

Ein Haselnuss Schnaps ist ein Schnaps, der aus den Kernen von Haselnüssen gebrannt wird. Er wird normalerweise gekühlt oder auf Eis serviert und hat einen intensiven nussigen, süßen Geschmack. Oft wird das Aroma des Getränkes mit Anis, Kümmel, Zimt, Nelken und Vanille verbessert. Der Haselnussschnaps kann als Shot, mit Fruchtsaft gemischt oder auch eisgekühlt genossen werden. Gerne wird er auch in Kaffee oder Tee getrunken. Er kann auch mit Eis oder Obst mit einem extra erfrischenden Geschmack serviert werden. Wegen seines Geschmacks und seiner Süße wird er auch gerne zum Kochen verwendet. Dieses Getränk ist in Europa, der Türkei und einigen Ländern Asiens beliebt. Ein Haselnussschnaps wird in letzter Zeit auch gerne von Barkeepern als eine Zutat von Cocktails verwendet. So ist ein Haselnuss-Martini oder ein Amaretto Sour ein beliebtes Mixgetränk. Haselnussschnaps gibt es schon seit Jahrhunderten. Die erste urkundliche Erwähnung des Getränkes erfolgte 1625, als es vom italienischen Schriftsteller Giovanni Battista Castiglione in seinem Buch „The Courtier“ erwähnt wurde.

Wie wird ein Haselnuss Schnaps gemacht?

Bei einem klaren Haselnuss Schnaps werden Haselnüsse ohne Fett schön braun bei einer bestimmten Temperatur geröstet. Es ist besonders auf die Rösttemperatur zu achten, die exakt eingehalten werden muss, denn nur dann wird sich das austretende Öl der Haselnuss mit dem Alkohol verbinden. Die gerösteten Haselnüsse werden ohne Schale in ein Gefäß mit Deckel gegeben und mit klarem Schnaps wie Korn oder weißem Wodka vermischt. Die sogenannte Maische wird, nachdem sie den gewünschten Zucker- und Alkoholgehalt hat, destilliert. Bei der Destillation wird die Maische so lange erwärmt, bis die Flüssigkeit verdampft. Die Flüssigkeit wird in einem Kondensator abgekühlt und Sie erhalten das Destillat, den gebrannter Schnaps, der in einem Gefäß aufgefangen wird. Das Getränk hat einen Mindestalkoholgehalt von 15 %. In der Praxis liegt der Alkoholgehalt typischer Haselnuss Schnäpse zwischen 30 % und 45 %. Es ist ein klarer Schnaps ohne Zucker. Er besteht nur aus dem Destillat aus Haselnüssen und Wasser. Er wird ähnlich wie ein Obstler hergestellt. Es werden lediglich Haselnüsse anstelle von Obst verwendet.

Der Schnaps ist praktisch unbegrenzt haltbar

Haselnuss Schnaps hat, ähnlich wie die meistens Obstbrände, einen Alkoholgehalt von etwa 40 % oder leicht darunter. Er hat kein Ablaufdatum und ist ungeöffnet, praktisch unbegrenzt haltbar und wird sich nicht mit der Zeit negativ verändern. Er reift in der Flasche nicht nach. Anders als Weine, die liegend lagern sollt, ist ein Schnaps im Stehen zu lagern.

Die Haselnuss, der wichtigste Bestandteil der Schnaps

Heimische Haselnüsse wachsen am Waldrand oder im Garten. Die Nüsse werden großflächig im Mittelmeerraum, in den USA und in Asien angebaut. Italien und die Türkei sind die größten Exporteure. Solch ein Haselnussstrauch kann bis zu 100 Jahre alt und bis zu 6 Meter hoch werden. Er blüht im Februar und März, weit früher als andere Bäume und Sträucher. Im Herbst werden die Nüsse geerntet. Sie sind mehrere Monate haltbar, wenn sie samt Schale in einem kühlen und dunklen Raum gelagert werden.

Man unterscheidet zwei verschiedenen Sorten
Die länglichen Lambertsnüsse. Sie wachsen vorwiegend im warmen Klima des Mittelmeeres. Nach Deutschland werden sie importiert. Sie sind etwas milder und süßer im Geschmack als die heimischen Zellernüsse. Sie sind kleiner und rundlicher.

Die Kunst ist, das Aroma zu erhalten

Es ist wichtig, dass das reiche Aroma der Haselnüsse bei der Destillation des Schnapses nicht verloren geht. Es ist wichtig, dass das reiche Aroma der Haselnüsse bei der Destillation der Schnaps nicht verloren geht. Für ein volles Aroma ist auch die richtige Lagerung wichtig. Das Destillat wird über mehrere Monate oder sogar Jahre eingelagert. Der Destillationsprozess und die Art und Dauer der Reifung sind je nach Hersteller unterschiedlich. Ihre Rezepte sind ein gut gehütetes Geheimnis.

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: