Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/in ab April 2013 auch berufsbegleitend

(PREGAS) Die Hotelfachschule WIHOGA Dortmund erweitert marktgerecht ihr Portfolio und bietet ab April 2013 ihre anerkannte Weiterbildung für angehende Führungskräfte und Selbstständige in Hotellerie, Gastronomie, Catering und Systemgastronomie auch als 3-jährigen Bildungsgang berufsbegleitend an. Dabei werden in den sechs Semestern jeweils ca. 50% im Betrieb, die anderen 50% in mehrwöchigen Blöcken in der Schule absolviert. Alle Blockphasen liegen von Anfang an fest und sind somit für den Arbeitgeber als auch für die angehenden Studierenden sehr gut planbar. Das anspruchsvolle Programm vermittelt ungekürzt alle Inhalte inkl. der Projektarbeit, die auch im 2-jährigen Vollzeit-Bildungsgang vermittelt werden.

Vorteile für Betriebe und Studierende
Die Vorteile für den Gastronomiebetrieb liegen auf der Hand: gute Mitarbeiter/innen werden an Betrieb bzw. die Kette gebunden, eine solche Weiterbildung kann als Element der internen Personalentwicklung genutzt und unterstützt werden und manche der vermittelten Inhalte können durch die „dual“ Studierenden im Betrieb bereits während der laufenden Weiterbildung umgesetzt werden.

Auch die Mitarbeiter/innen profitieren bei der neuen berufsbegleitenden Variante: die be-reits erreichte Position im Betrieb muss nicht für die Schule aufgegeben werden, der Kontakt zur Praxis bleibt auch während der Schulzeit erhalten und in der Regel wird das Gehalt mindestens zu 50% auch während der Qualifizierung weitergezahlt, was eine leichtere Finanzierung des Hotelfachschulbesuchs ermöglicht.

Abschluss auf Bachelor-Niveau
Unzählige Führungskräfte in Hotellerie, Gastronomie und Catering haben in mehr als 50 Jahren die Management-Fortbildung an der Kaderschmiede in Dortmund absolviert und den begehrten Abschluss eines staatlich geprüften Betriebswirts erworben. Dieser Abschluss ist inzwischen im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) und im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) der Stufe 6 zugeordnet worden und entspricht damit dem Niveau eines Bachelorabschlusses, auch wenn mit ihm nicht immer dieselben Berechtigungen, z.B. bei Hochschulstudiengängen verbunden sind. Die Absolventen der Hotelfachschule überzeugen vor allem mit ihrer praktischen Berufserfahrung und direkt umsetzbarem Management-Know how, was ihnen bei Arbeitgebern einen deutlichen Vorsprung gegenüber rein akademisch qualifizierten Bewerbern verschafft. Und wer diese Qualifikation im Laufe der Karriere noch weiter ausbauen möchte, der hat die Möglichkeit, über die WIHOGA ein 3-semestriges Aufbaustudium zum Master of Business Administration (MBA) zu absolvieren.

Schwerpunkt liegt auf dem Kaufmännischen
Die Wirtschaftsfachschule an der WIHOGA Dortmund ist eindeutig auf das Kaufmännische fokussiert. Vom Controlling bis zur Bilanzbuchhaltung, vom Verkauf bis zum Marketing und zur EDV-Beherrschung, praxisbezogenes kaufmännisches Wissen ist das Wichtigste. Dadurch lernt man, ernst genommen zu werden, sowohl von Kunden als auch von Investoren, Bankern, Wirtschaftsprüfern oder Mitarbeitern. Weitere Karrierebausteine beschäftigen sich intensiv mit Mitarbeiterführung und Leadership.

Beginn der Studiengänge immer im April (Vollzeit und berufsbegleitend) und im Oktober (nur Vollzeit)
Einzigartig im Umfeld der deutschen Hotelfachschulen ist, dass die Studiengänge zum Hotelbetriebswirt immer 2x pro Jahr (April und Oktober) beginnen. Für April 2013 läuft zurzeit die Anmeldephase. Interessenten für das 2-jährige Vollzeitprogramm oder für die neue 3-jährige berufsbegleitende Variante sollten sich jetzt bewerben unter www.wihoga.de/hofa.

Ansprechpartner:
Harald Becker, OStD i.E., Schulleiter
WIHOGA Dortmund
Am Rombergpark 38-40
44225 Dortmund
Tel.: 0231 792207-0,
E-Mail: h.becker@wihoga.de

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: