Keimzelle der U.S. Navy: Legendäres Segelschiff ist Alexandrias neueste Touristenattraktion

Replika der USS Providence liegt in Virginia dauerhaft vor Anker – Touren mit historischen Charakteren – Schiff war bereits im Blockbuster “Fluch der Karibik” zu sehen

Keimzelle der U.S. Navy: Legendäres Segelschiff ist Alexandrias neueste Touristenattraktion

(Bildquelle: Ryan Smith)

Die Stadt Alexandria (Virginia) in unmittelbarer Nachbarschaft zu Washington, DC ist seit dieser Woche um eine neue Attraktion reicher: In der Nacht zum 2. Juli erreichte die USS Providence ihr neues dauerhaftes Zuhause. Der Nachbau des legendären Schiffs macht US-amerikanische Geschichte auf unterhaltsame Weise greifbar und ist eines der Highlights an Alexandrias neugestalteter Waterfront. Direkt am Ufer des Potomac River gelegen ist die neue Besucherattraktion von der US-Hauptstadt aus beispielweise mit dem Wassertaxi in wenigen Minuten bequem erreichbar.

Vom legendären Segelschiff zum Filmstar
Inmitten des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs war die USS Providence das erste Schiff, das für den Vorläufer der heutigen U.S. Navy autorisiert wurde. Ihr Dienst in der noch jungen Flotte sollte nicht allzu lange dauern, doch in den gut dreieinhalb Jahren, die die Providence für die damals noch “Continental Navy” genannte Marine unterwegs war, erwarb sie sich großen Ruhm. John Paul Jones, der als Vater der U.S. Navy gilt und ein halbes Jahr Kapitän der Providence war, bezeichnete diese Zeit als bestes Kommando seines Lebens und die Crew als die ehrenhafteste, mit der er je gearbeitet hatte. Bereits im Spätsommer 1779 jedoch war das Ende des Schiffs erreicht: Um zu verhindern, dass sie in die Hände der Briten fiel, brannte die Mannschaft die Providence nieder – zumindest als letztes Schiff ihres Flottenverbandes.

1976 wurde ein Nachbau des legendären Schiffs für das 200-jährige Jubiläum der USA erstellt. Trotz ihrer Beliebtheit war die Finanzierung des Unterhalts dabei stets unsicher. Auch Auftritte in zwei Filmen der “Fluch der Karibik”-Reihe konnten daran nichts ändern. 2015 schließlich wurde die Providence bei einem schweren Sturm stark beschädigt und erneut zum Verkauf gestellt. 2017 wurde in Alexandria die Tall Ship Providence Foundation gegründet, um das Schiff zu erwerben und zu restaurieren. Nach aufwendigen Arbeiten im Dock konnte das Schiff dann von Maine über den Atlantik und den Potomac River nach Alexandria fahren.

In neuem Glanz in Alexandrias Altstadt
Im nördlichen Teil des Jachthafens von Alexandria steht die USS Providence ab Ende August nun den Besuchern offen. Sie erfahren hier viel über die bewegte Geschichte sowie das Leben auf einem solchen Schiff im 18. Jahrhundert, unter anderem mit historischen Charakteren wie John Paul Jones. Zusätzlich finden thematische Rundfahrten auf dem Potomac River statt, beispielsweise mit einer Craft-Beer-Verkostung. Auch eine Piratenfahrt steht auf dem Plan, stilecht mit verschiedenen Rums, die die angehenden Freibeuter probieren können.

Darüber hinaus kann die USS Providence für private Veranstaltungen gemietet werden, vom Kindergeburtstag bis zum Corporate Event. Durch Partnerschaften mit diversen Restaurants kommen auch die kulinarischen Genüsse dabei nicht zu kurz. Schauspieler von Pirat bis Kapitän können ebenfalls hinzugebucht werden. Besonderes Highlight: Salutschüsse aus fünf Kanonen an Bord der USS Providence. Ein provisorisches Besucherzentrum befindet sich gegenüber dem Liegeplatz, 2020 wird ein permanentes Zentrum neu eröffnen. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Touren und vielem mehr gibt es unter https://tallshipprovidence.org.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Scott Balyo
P.O. Box 13352
23225 Richmond,VA
540/450-7593
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Maria Greiner
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: