Das Beste kommt zum Schluss

Das Beste kommt zum Schluss

Holiday Train – Chicago CTA (Bildquelle: @Chicago Transit Authority)

sich seiner stimmungsvollen Kulisse in unzähligen Weihnachtsfilmen. Die letzten Wochen des Jahres zu zelebrieren hat Tradition in Chicago – und so manche Tradition genießt längst Kultstatus.

Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum
Jedes Jahr Mitte November bringt die Christmas Tree Lighting Ceremony festlichen Glanz in den Millenium Park. Seit über einhundert Jahren feiert ganz Chicago die Beleuchtung des offiziellen Weihnachtsbaums seiner Stadt mit Livemusik und einem großen Feuerwerk. Von diesem Moment bis Anfang Januar genießt die beinahe 22 Meter hohe Tanne Star-Status. Ein Selfie mit ihr lassen sich die wenigsten entgehen.

Die alljährliche Ausstellung Christmas Around the World feiert diesen Winter ihr 80-jähriges Jubiläum im Museum of Science and Industry. Über 50 Tannenbäume tragen den Schmuck einer jeweils anderen Kultur und laden die Besucher noch bis zum 8. Januar 2023 auf eine Reise einmal um die ganze Welt ein.

Wem das Herz bei einer typisch amerikanischen Weihnachtsdekoration am höchsten schlägt, besucht Macy“s auf der State Street. Jedes Jahr aufs Neue verwandeln seine Designer die Schaufenster des historischen Gebäudes in wahre Wunderwelten. Wer es wie ein echter Chicagoer halten will, reserviert einen Tisch im Walnut Room, dem eleganten Restaurant des Traditionskaufhauses. Der Zauber, der von seinem deckenhohen Weihnachtsbaum und den schweren Kristall-Kronleuchtern ausgeht, ist legendär.

Let“s Shop
Überaus festlich präsentiert sich auch die berühmteste Einkaufsstraße der Stadt, die Magnificent Mile. Ob nun noch die letzten Geschenke fehlen, die Zeiger ganz allgemein auf Shopping stehen oder man sich einfach nur von einer einmaligen Stimmung berieseln lassen möchte: die stilvollen Kaufhäuser, Boutiquen und Markenläden der Michigan Avenue sind jedenfalls einen Bummel wert.

Wer es beschaulicher mag, besucht einen der zahlreichen Weihnachtsmärkte der Stadt. Gäste aus Deutschland staunen nicht schlecht, wenn sie sich auf dem German Christkindlmarket am Daley Plaza plötzlich ganz Zuhause fühlen. Neben Rostbratwurst und Glühwein wird an den traditionellen Marktständen von der Kristallkugel bis zur Kuckucksuhr nahezu alles angeboten, was die deutsche Handwerkskunst hergibt.

Hier regiert Santa
Chicago liebt und lebt das Weihnachtsmotto. So sehr, dass einige Bars und Restaurants ihre eigentliche Identität für die Dauer der Adventszeit aufgeben und sogenannten Christmas Pop-Ups Platz machen. Wer sich nach dem Christkindlmarket in Wrigleyville bei einem Drink im Deuce“s aufwärmen möchte, findet sich an dessen Stelle im Santa Baby wieder und bestellt einen Merry Mojito oder Jingle Juice. Ähnliches passiert in allen Teilen der Stadt. So wird der Tack Room in der historischen Thalia Hall in Pilsen zum Reindeer Room, JoJo“s Shakes Bar in River North mutiert zum Winter Wonderland und zwei Block weiter speisen Gäste des Hubbard Inn plötzlich im Christmas Inn, das seinem saisonalen Namen alle Ehre macht.

Selbst vor den ehrwürdigen L-Trains, Chicagos ikonischer Stadtbahn, macht Santa Claus nicht Halt und übernimmt für die Zeit von Thanksgiving bis 19. Dezember eine komplette Zuggarnitur. Auf seinem Open Air-Schlitten, der diesem Zug angehängt wird, saust er durch die Stadt und verteilt Geschenkkörbe an Bedürftige. Auf transitchicago.com/holidayfleet kann nachgeschaut werden, an welchem Tag der Holiday Train auf welcher Strecke unterwegs ist. Mit etwas Glück, oder der nötigen Portion Geduld, steigt man dann einfach mit ein.

Zauber aus Licht und Eis
Wie viele Lichtlein insgesamt in der Stadt funkeln weiß wohl keiner ganz genau. Aber allein die alljährliche Installation im Lincoln Park Zoo zählt über 2,5 Millionen farbenfrohe Kerzen. Gut zu wissen: Der Eintritt zu ZooLights at Lincoln Park ist kostenlos. Die allabendlichen Lichtershows von Art on theMART am Chicago Riverwalk sind ein weiteres Geschenk der Stadt an ihre Besucher. Jeden Winterabend um 19:30 und 20:00 Uhr verwandelt sich die Gebäudefront in ein gigantisches Display und zeigt den Nussknacker in einer Inszenierung des Chicagos Joffrey Ballet.

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, bietet „Light Up The Lake“, auf dem Navy Pier eine überdachte Alternative. In der Festival Hall erwartet die Gäste das größte Indoor-Weihnachtslichter-Wunderland der Stadt, inklusive Schlittschuhbahn.
Apropos Schlittschuh: Mindestens einen Tanz auf dem Eis sollte man jedenfalls für Chicago reservieren. Das berühmteste „Rutschparkett“ der Stadt befindet sich direkt unterhalb der Cloud Gate „The Bean“ im Millenium Park. Alternativ lädt der Skating Ribbon, ein eisiger Rundweg durch den Maggie Daley Park, bis in den März zu einem romantischen Erlebnis ein.

Quelle: ChooseChicago.com

Chicago ist die drittgrößte Stadt Amerikas und hat allen Glamour und alle Kultur, die man von einer Stadt dieser Größe erwartet. Doch im tiefsten Inneren ist Chicago vor allem eines: eine einfache Stadt im Mittleren Westen, in der man Besucher herzlich willkommen heißt. Egal, woher die Besucher kommen: Man fühlt sich direkt wohl in den erstklassigen Restaurants, den weltberühmten Museen, an der kilometerlangen Uferpromenade, in der einzigartigen Musik- und Theaterlandschaft, der ikonischen Architektur, den mehr als 300 Parks und Grünflächen, einer bunten LGBTQ+-Szene sowie den 77 lebhaften Vierteln, die das Herz und die Seele von Chicago sind.

Firmenkontakt
Choose Chicago
Deborah Theis
Scheidswaldstr. 73
60385 Frankfurt
069-255380
069-25538 100
info@wiechmann.de
http://www.choosechicago.de

Pressekontakt
Choose Chicago
Deborah Theis
Scheidswaldstr. 73
60385 Frankfurt
069-255380
069-25538 100
presse@wiechmann.de
http://www.choosechicago.de

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: