Tue Gutes und trinke Espresso!

Die Espressi von Maria Sole und die Pasta von Latini erfreuen nicht nur die Gaumen der Gourmets, sondern sie bringen e9qPUqwAdrBsol-kdzgrQC5d1qxfWAhHw1sXJEd6vJAauch Kinderaugen zum Strahlen. Der Onlineshop www.feinkost-emma.de spendet für jeden verkauften Espresso oder alle Nudeln 10% des Nettoverkaufserlöses an die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V.

Hilpoltstein; Unter dem Motto „Wir machen uns stark für Kinder“ startet am 17.05.2013 die Spendenaktion von Feinkost Emma. Beim Kauf der verschiedenen Espressi von Maria Sole oder der italienischen Pasta von Latini spenden Feinkost Emma Inhaber Sanja und Jörg Siebert 10% des Nettoverkaufserlöses an die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V..
Die Initiative wurde 1985 gegründet und ist im Laufe der Jahre wichtiger Partner der onkologischen Kinderstationen in München geworden. Gründer und Mitglieder sind betroffene Eltern, Familien und Freunde von Kindern, die an Krebs erkrankt sind. Erkrankt ein Kind an Krebs verändert sich das gesamte Leben der Familien. Die Initiative unterhält Wohnungen und Elternzimmern, in denen Eltern erkrankter Kinder während der Behandlungsdauer kostenlos wohnen dürfen. Darüber hinaus stellen sie unter anderem finanzielle Hilfen für z.B. Haushaltshilfen und Erholungsurlaube zur Verfügung. Mehr Informationen über die Arbeit der Initiative erhalten Sie hier: http://www.krebs-bei-kindern.de/index.php

„Wir möchten das Schöne mit dem Nützlichen verbinden. Mit jedem Einkauf der von uns ausgewählten Produkte sorgen die Kunden dafür, dass ein krankes Kind und seine Familie ein wenig Erleichterung erfahren. Im Vordergrund steht doch die Heilung des Kindes und auf diese muss sich alle Kraft richten. Durch die bewundernswerte Arbeit der Elterninitiative, die nicht immer einfach ist, wird betroffenen Familien geholfen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie sehr eine Krebserkrankung das Leben verändert und es ist unser Herzenswunsch zumindest ein wenig helfen zu können.“ so Feinkost Emma Inhaberin Sanja Siebert.

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: