Der Page trägt heute immer noch die gleiche Mütze

Lang, lang ist es her:
Grand Hotel Operations Manager Dominik Ritz mit Richard Blendinger1954 war Richard Blendinger Page im Grand Hotel

„Es hat sich so viel geändert, aber der Page trägt immer noch die gleiche Mütze!“, sagt Richard Blendinger gerührt bei seinem Besuch im Grand Hotel am „Tag der offenen Tür“. „Als ich 1954 als Page hier anfing, war das Grand Hotel eine große Baustelle. Nach 1945 war es von den Amerikanern besetzt gewesen und wurde in den 50-er Jahren komplett renoviert. Aber es war trotzdem eine wunderschöne Zeit!“

Versonnen zieht der heute 76-Jährige alte Fotos aus der Tasche: Ein Autogramm der damals noch jungen Hildegard Knef hat er bis heute aufbewahrt. „Auch der frühere Bundespräsident Dr. Theodor Heuss residierte einige Tage im Grand Hotel. Die Familie Krupp – Alfred von Bohlen und Halbach mit Gattin und Sohn – war öfters zu Gast bei uns. Es war eben schon damals das erste Haus am Platz!“

Bei einer Nachbarin hatte sich der 17-Jährige einen Anzug und ein paar tadellose Schuhe für das Vorstellungsgespräch geliehen, und dann war er sofort eingestellt worden. „Der nostalgische Aufzug wurde noch mit der Hand bedient“, erinnert sich Richard Blendinger, „und gefrühstückt wurde im Foyer. Selbstverständlich war das Hotel technisch noch nicht so komfortabel und prunkvoll ausgestattet wie heute. Aber die Atmosphäre – insbesondere im historischen Richard-Wagner-Saal – war schon damals einzigartig, und das Publikum immer exklusiv.“

Zu spät hatte Richard Blendinger erfahren, dass ihm die Direktion den Besuch einer Hotelfachschule ermöglichen wollte. Zu dem Zeitpunkt war er schon ins Druckgewerbe gewechselt, wo er blieb, bis er im Jahr 2000 in den Ruhestand ging. Manchmal fragt er sich heute, wie sein Leben wohl im Grand Hotel verlaufen wäre. An seine Zeit als Page denkt er jedenfalls gerne zurück und ist dem Hotel immer noch sehr verbunden.

Hoteldirektor Jürgen Sziegoleit und sein Team freuten sich über den Besuch des ehemaligen Mitarbeiters und luden ihn ein, bald wieder einmal vorbeizuschauen. „Wir sind ein traditionsreiches Haus“, meint Jürgen Sziegoleit, „und Richard Blendinger konnte an unserem Tag der offenen Tür sehr eindrucksvoll erzählen, wie interessant ein Job im Hotel schon damals war! Die Originalmütze haben wir übrigens auch noch im Haus“, ergänzt der Hoteldirektor schmunzelnd.

Le Méridien Hotels & Resorts
Le Méridien hat sich der Kunst und Kreativität verschrieben: Seit der Übernahme durch Starwood Ende 2005 wurde die Marke mit französischem Ursprung komplett neu positioniert – mit Portfolio-Bereinigung, einer innovativen Markenstrategie und Servicetrainings für die Mitarbeiter. Jedes der derzeit 107 Le Méridien Hotels in 50 Ländern bereitet seinen Gästen einen intellektuell und kulturell bereichernden Aufenthalt. Der eigene Kulturberater Jérôme Sans, Mitbegründer des Palais de Tokyo in Paris, leitet die künstlerischen Komponenten des Le Méridien Gästeerlebnisses. Die Ankunft im Hotel gehört zu den prägendsten und unvergesslichen Erfahrungen eines Gastes. Vom Betreten des Hotels bis zum Erreichen des Zimmers werden alle Sinne angesprochen: Ein kunstvoll gestalteter Eingangsbereich macht Lust auf eine Hotelwelt voll Kreativität, Kultur und Sinnlichkeit. In der Lobby taucht der Gast in eine Welt aus Duft, Klang und Licht ein. Auf dem Weg zum Hotelzimmer erleben die Gäste eine außergewöhnliche, mit audiovisuellen Effekten untermalte Fahrt im Aufzug. Die Schlüsselkarte letztendlich öffnet nicht nur die Zimmertür, sondern gewährt auch kostenfreien Zugang zu einer oder mehreren lokalen kulturellen Einrichtungen. Mit einem Portfolio von fast 80 Hotels in Europa, Afrika, dem Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum ergänzt Le Méridien die überwiegende Präsenz von Starwood Hotels & Resorts in Nordamerika. Die Expansionspläne für die kommenden fünf Jahre konzentrieren sich hauptsächlich auf die Vereinigten Staaten, Lateinamerika und den asiatisch-pazifischen Raum. Neueröffnungen sind u.a. in Philadelphia, Xiamen und Chongqing, in Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) sowie in Istanbul geplant. www.lemeridien.com.

Starwood Hotels & Resorts Worldwide, Inc.
Starwood Hotels & Resorts Worldwide, Inc., ist mit mehr als 1.051 Hotels in 100 Ländern und 145.000 Mitarbeitern in eigenen Hotels und Management-Betrieben eine der führenden Hotelgesellschaften der Welt. Starwood ist Eigentümer, Betreiber und Franchisegeber von Hotels und Resorts international bekannter Marken wie St. Regis, The Luxury Collection, W, Westin, Le Méridien, Sheraton, Four Points by Sheraton, Aloft und Element. Das Kundenbindungsprogramm Starwood Preferred Guest (spg) zählt zu den führenden Bonussystemen der Hotellerie. Mitglieder sammeln Punkte und können diese u.a. gegen kostenfreie Übernachtungen, Zimmer, Upgrades und Flugtickets bei zahlreichen Airlines eintauschen – ganz ohne Sperrzeiten.www.starwoodhotels.com

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: