Topfpiraterie erreicht neue Dimensionen

Immer mehr Deutsche werden mit gefälschten und minderwärtigen Töpfen betrogen

Laut der Statistik des deutschen Zolls, die Bundesfinanzminister Schäuble kürzlich persönlich vorgestellt hat, wurde 2013 in Deutschland ein historischer Höchststand in Bezug auf Produkt- und Markenpiraterie erreicht. Demzufolge konfiszierte der deutsche Zoll 2013 Fälscherware im Wert von 134 Millionen Euro. Diese dramatische Entwicklung zeigt sich anhand der Tatsache, dass der Wert an konfiszierter Ware im Jahr 2011 noch bei 82 Millionen Euro lag. Das entspricht einem Anstieg von ca. 61 Prozent.
Vor dem Hintergrund, dass der deutsche Zoll lediglich ca. zwei bis drei Prozent aller Waren kontrollieren kann, ist laut dem Markenverband e.V. bei Produkt- und Markenpiraterie eine noch dramatischere Dunkelziffer zu vermuten.
Die Internationale Handelskammer (ICC) beziffert den Warenwert, der weltweit mit gefälschten Produkten umgesetzt wird, auf 600 Milliarden Dollar jährlich.

Die Alfa Metalcraft Corporation (AMC), weltweit führender Hersteller hochwertiger Edelstahl-Kochsysteme, ist auch betroffen und warnt deshalb vor Verkäufern, die immer häufiger Plagiate zu Schnäppchenpreisen auf öffentlichen Parkplätzen in Deutschland aus dem Kofferraum oder im Internet anbieten. Die sogenannten „Topfpiraten“ behaupten, die Ware stamme von Messen, sei bereits verzollt und man wolle sie nun nicht wieder ausführen. In den Unterlagen mit dem Titel „Aus Meisterhand Chromstahl“ sind die Buchstaben AMC hervorgehoben, so dass Interessenten glauben, es handele sich um die hochwertigen Edelstahltöpfe der Firma AMC. „Für unsere Kunden ist es sehr ärgerlich, wenn sie diese Billigtöpfe, die bei Weitem nicht das Geld wert sind, das für sie verlangt wird, kaufen“, bedauert AMC-Marketingleiter Detlev Dittmar.

Aber was können Verbraucher tun, um nicht auf die Maschen der Betrüger reinzufallen? „Wir appellieren an unsere Kunden, erst einmal den gesunden Menschenverstand walten zu lassen und sich nicht von dubiosen Schnäppchen locken zu lassen“, rät Dittmar. Garantiert echte AMC-Ware erhält man nur bei den Kochtreffs, bei denen geschulte AMC-Berater den Interessenten die AMC-Produkte vorstellen und dazu leckere Gerichte zubereiten. So bekommen die Teilnehmer alle Vorteile des gesunden Garens und Bratens mit den hochwertigen Produkten durch die Berater aufgezeigt.

Über AMC
AMC (Alfa Metalcraft Corporation) engagiert sich seit 1963 weltweit für eine Kultur des gesunden Genießens. So wurde das Unternehmen zum Weltmarktführer im Bereich hochwertiger Edelstahl-Kochsysteme. Der Mutterkonzern des in Bingen gegründeten Unternehmens befindet sich heute in Rotkreuz/Schweiz. AMC-Vertriebsgesellschaften und Distributoren bestehen in über 40 Ländern in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien. Rund 18.000 Mitarbeiter und Vertriebspartner arbeiten in Produktion, Forschung, Vertrieb und Verwaltung für über 12 Millionen Kunden – ganz nach der Philosophie „Besser essen. Besser leben.“

Serviceplan Public Relations

Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Harvestehuder Weg 43 + 45
20149 Hamburg
040 20 22 88 8610
b.tronke@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com

Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Harvestehuder Weg 43 + 45
20149 Hamburg
040 20 22 88 8610
b.tronke@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen