Grüne Smoothies á la Boutenko – Gesunde Ernährung mit Genuss

Die Website des Vitamix-Fachhändlers bietet ab sofort vielfältige Tipps und Ratschläge, mit denen man grüne Smoothies noch leckerer mixen kann. Der Shop bietet interessierten Lesern weiterhin Infos über gesunde Ernährung mit Rohkost bzw. Naturkost mit Hilfe der Standmixer der Marke Vitamix an.

Was ist ein grüner Smoothie…?

Was ein Smoothie ist, wissen vielleicht schon viele. Für alle anderen stellen wir ihn kurz vor: Smoothies (engl.: smooth = „fein, cremig“) sind Getränke, die aus der ganzen Frucht unter der Zugabe von Wasser hergestellt werden. Ganze Frucht als Zutat meint hier natürlich alle genießbaren Bestandteile. Der Apfel, die Banane oder die Orange werden also nicht mehr gegessen, sondern gemixt, mit Wasser verdünnt und getrunken. Doch warum ist aus der Smoothie Idee ein regelrechter Trend geworden, der heute für viele zu einem gesunden Frühstück dazu gehört? Dass Vitamine gesund sind, weiß man und dass Obst und Gemüse diese reichlich enthalten, auch. Supergesunde grüne Smoothies mit Revoblend zum abnehmen

Nur der Verzehr eben jener gesunden Rohkost fällt uns im Alltag dann doch recht schwer. Das macht uns zu schaffen, denn uns Deutschen ist – wie auch eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus 2013 belegt – eine gesunde Ernährung wichtiger geworden, viel wichtiger. Wir leben heute bewusster und gehen achtsamer mit unsererm Körper um – schließlich soll er so lange wie möglich fit und vital bleiben! Zudem legen wir mehr Wert auf ethische Aspekte, allein aufgrund der zahlreichen Lebensmittelskandale.

Google als Bedeutungsindikator für den geliebten Smoothie

Fast 15 Millionen Suchergebnisse für den Begriff “ Smoothie “ zeigen die Relevanz dieser gesunden Getränke, die nicht nur lecker sind sondern die wir als einen der schönsten Trends überhaupt sehen. Denn wer sich gesund ernährt, gilt heute zudem als „hip“. Doch zurück zum Zielkonflikt: Obst und Blattgrün als Zutat im Alltag meiden, aber gleichzeitig Wert auf gesunde Ernährung legen – das klingt nach einem Problem. Die Lösung war nicht die Geburtsstunde des Smoothies, den es schon viel länger gibt.

Aber jetzt war seine Zeit gekommen! Denn ein Smoothie ist einfach zuzubereiten, extrem gesund und zudem lecker. Das Trinken fällt uns viel leichter, außerdem ist er lecker und man weiß genau, was drin ist. Damit sind nicht die Smoothie Getränke aus dem Kühlregal im Supermarkt gemeint, die mit Zusatzstoffen haltbar gemacht werden. Sondern Smoothies, die in der eigenen Küche mit einem Mixer selbst zubereitet werden. Die Konsistenz dieser Getränke bestimmt man dabei selbst durch die individuelle Zugabe von Wasser.

Welche Zutaten und Rezepte eignen sich für den grünen Smoothie?

Der grüne Smoothie fällt vor allem den Einsteigern etwas schwer. In einen Frucht Smoothie passt jegliche Zutat – Apfel, Banane, Kiwi, einfach sämtliche Sorten Obst lassen sich zusammen mit Wasser mixen. Wer zum ersten Mal einen grünen Smoothie zubereiten möchte, steht doch oft etwas hilflos vor dem Gemüseregal. Welches Blattgemüse verfeinert den Smoothie und macht ihn zu dem beliebten grünen Getränk, das so gesund und lecker ist? Welche Zutaten sind schmackhaft und lassen sich sämig zerkleinern?

Viele Rohkost Rezepte findet man in den Büchern von Victoria Boutenko , aber auch im Internet gibt es zahlreiche Anregungen für diese Getränke. Hier wird man schnell fündig. An dieser Stelle nur so viel: Grundsätzlich gehören Zutaten wie zum Beispiel Blattgrün von Karotten, Spinat, Löwenzahn, Radieschengrün, Blätter vom Kohlrabi, Wildkräuter wie zum Beispiel Vogelmiere oder Giersch oder aber auch Brennnessel zum perfekten Blattgemüse, mit dem ein grüner Smoothie einfach zubereitet werden kann. Aus der Obstfraktion eignen sich vor allem Bananen, Mango und natürlich der allseits beliebte Apfel. Die Sämigkeit bestimmt man dann letztlich durch den Anteil an Wasser, den man hinzufügt. Supergesunde grüne Smoothies nach Boutenko-Rezept.

Der grüne Smoothie für den Smoothie Einsteiger

Wer zum ersten Mal einen grünen Smoothie zubereitet, sollte ein paar Kleinigkeiten bei der Herstellung dieser Getränke aus Rohkost beachten. Zunächst einmal sollte man das grüne Blattgemüse im Vergleich zum Obst deutlich geringer halten (ca. 20:80 Prozent), um sich an das neue Geschmackserlebnis zu gewöhnen. Empfindet man den Smoothie nicht als lecker, wird man ihn auch nicht lange trinken. Durch die industrielle Nahrung sind unsere Geschmacksknospen oftmals überreizt, so dass die natürlichen Aromen in einem grünen Smoothie uns fremd erscheinen. Also: langsam starten! Später dann kann man das Verhältnis Blattgrün / Obst auf 40:60 Prozent anheben.

Und: natürlich das Wasser nicht als Zutat vergessen und zwar je nach Konsistenzwunsch. In der Kombination der Rohkost ist bei der Zubereitung der gesunden Getränke erlaubt, was schmeckt: Löwenzahn, Blattgrün von Karotten, Brennnessel, Löwenzahn, Radieschengrün, Kohl, Petersilie, Spinat – hört man einfach auf sein Gefühl. Obst fügt man ebenfalls nach eigenem Ermessen hinzu. Gerade für den Einsteiger sind Bananen, Ananas und Mango oder der Apfel gut geeignet. Ein kleiner Tipp für Rezepte: Wildkräuter wie Vogelmiere oder Giersch sind nicht nur besonders gesund, sondern auch kostenlos in der Natur zu finden. Sie enthalten jedoch neben dem wertvollen Chlorophyll auch Bitterstoffe, die für unseren Gaumen zunächst ungewöhnlich schmecken – also nicht zu viel davon verwenden – zumindest am Anfang. Smoothies-Rezept mit Blattgemüse und Wildkräuter von Revoblend.

Der grüne Smoothie für den Smoothie Profi

Für den Rohkost Fan, der Gesundheit wirklich richtig ernst nimmt, ist der grüne Smoothie tatsächlich nur noch eins: nämlich grün! Bananen, Orangen, der Apfel – im Grunde jegliches Obst wird für dieses Getränk, das voll von Vital- und Nährstoffen ist, kaum bis gar nicht verwendet. Bitterstoffe stellen kein Problem dar, sondern machen eher den Reiz aus. Dagegen sind Zutaten wie Gurke, Ruccola, Radicchio, Radieschengrün, Grünkohl, Spinat, Wirsing, Gänsefuß, Brennnessel, Löwenzahn, Sauerampfer, Petersilie, Vogelmiere, Giersch etc. beim Profi besonders beliebt. Diese kombiniert er mit Sellerie, Knoblauch, Tomaten, Paprika etc. und verfeinert das ganze mit einem hochwertigen Öl. So ein grüner Smoothie ist wirklich okay, was man für die Gesundheit tun kann. Dieses Rohkost Getränk hat außerdem wenige Kalorien und enthält zahlreiche Ballaststoffe. So trinkt man seinen Körper gesund und schlank und entgiften auf einfachste Weise. Frühstück kochen mit Blätter und Gemüse von Revoblend.

Mit welchem Mixer wird ein grüner Smoothie perfekt zubereitet?

Nach der Einführung in die Welt der grünen Smoothies geht es jetzt um die richtige Zubereitung dieser gesunden Getränke. Zunächst einmal benötigt man grundsätzlich einen Mixer, um Smoothies herzustellen. Ohne Mixer keine Smoothies. Da wir langfristig nur essen und trinken, was uns schmeckt, muss dieser Mixer in der Lage sein, Rohkost in sämige und cremige Smoothies zu verwandeln. Gibt man mal bei Google „Mixer“ und „Smoothie“ ein: Die Angebotsfülle wird einen schnell überfordern. Es gibt Anbieter professioneller Standmixer genauso wie Hersteller der normalen Küchenmixer, die ihre Ware anpreisen. Eine erste Selektion sollte also über die Frage: „Küchenmixer oder Hochleistungsmixer“ erfolgen. Der übliche Küchenmixer ist für den Anfang durchaus geeignet. Man kann mit dem Mixer Erfahrungen sammeln und den Genuss der Smoothies für sich entdecken.

Allerdings kann ein üblicher Küchenmixer grüne Smoothies nicht wirklich sämig mixen – Spinat, Brennnessel, Löwenzahn oder gar Wildkräuter wie Giersch und Vogelmiere kann dieser Mixer nicht fein zerkleinern. Er hat schlichtweg eine viel zu geringe Leistungskraft und ist daher nur für Obst Smoothies zu empfehlen. Wenn man grüne Smoothies selbst zubereitet trinken möchte, ist ein Profi-Mixer notwendig. Hochleistung meint hier im Übrigen eine Anzahl von mindestens 25.000 Umdrehungen/Minute. Für einen Hochleistungsmixer spricht außerdem, dass der Nährstoffgehalt der Smoothies nur bei dieser hohen Umdrehungsanzahl maximal ist. Das einzigartige am grünen Smoothie steckt nämlich in seinen Pflanzenzellen, die jedoch hartnäckig sind und nur durch große Kraftwirkung aufbrechen. Die hohe Anzahl an Umdrehungen bei einem Hochleistungsmixer entfaltet diese Kraftwirkung, so dass wertvolle Substanzen im grünen Smoothie freigesetzt werden. Abnehmen mit Boutenko-Smoothies.

Einzelunternehmung

Oliver Bongert
Bongert
Luisenstraße 51
10117 Berlin
0151-55053053
info@bester-mixer.de
http://www.bester-mixer.de

Stefan Alisch Internetmarketing
Stefan Alisch
Schwabstraße 11b
13409 Berlin
030-22436048
stefan.alisch@linden-onlinemarketing.de
http://seo-webagent.de

Teile diesen Beitrag:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen