Autochthone Schätze aus Griechenlands Norden

Der Verband „Wines of North Greece“ kommt mit Limnio, Xinomavro & Co. zur ProWein 2014 / Geführte Verkostung am 24. März

Autochthone Schätze aus Griechenlands Norden

Weinberge Nordgriechenland

Mit einem sehr guten Jahrgang 2013 im Gepäck kommen die Winzer des Verbandes „Wines of North Greece“ vom 23. – 25. März zur ProWein 2014. Zwölf Betriebe werden in Düsseldorf vertreten sein, darunter der größte griechische Weinhersteller Tsantali und die Güter Alpha, Gerovassiliou, Biblia Chora, Glinavos, Kir Yianni, Vaeni, Claudia Papagianni, Wine Art, Stelios Kechris, Babatzim und Pavlidis. Bei einer geführten Degustation am 24. März um 13.30 Uhr am Stand des Meininger-Verlages in Halle 6 präsentiert der Journalist Thomas Brandl autochthone Schätze aus Griechenlands Norden und stellt dabei die hierzulande noch immer wenig bekannte Region vor. An allen drei Messetagen können Limnio, Xinomavro, Krasato, Stavroto, Negoska, Malagouzia & Co. an den Ständen der Erzeuger in Halle 6 probiert werden.

Die Weinbautradition in den nordgriechischen Regionen Makedonien, Thessalien, Epirus und Thrakien reicht weit in die Antike zurück. Schon Aristoteles, der aus Stágira im Osten der Halbinsel Chalkidiki stammte, erwähnte den Wein aus der Rebsorte Limnio. Heute werden neben den autochthonen Sorten auch internationale „Renner“ wie Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot oder Sauvignon Blanc angebaut – und häufig mit den einheimischen Trauben verschnitten. Zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben zeigen, welche Qualitätsrevolution in den letzten zehn Jahren in Nordgriechenland statt gefunden hat. Dafür stehen die sechs Geschützten Ursprungsbezeichnungen (PDO) Rapsani am Olymp, Zitsa in Epirus, Amynteo ganz im Norden an der Grenze zu Albanien, Naoussa, Goumenissa und Cotes de Meliton direkt am Meer. Hinzu kommt eine Vielzahl Geschützter Geografischer Herkunftsbezeichnungen (PGI).

Die Vereinigung Wines of North Greece hat sich in den vergangenen Jahren auch einen Namen als Veranstalter der „Thessaloniki International Wine Competition“ und Impulsgeber des Tourismusprogrammes „Wine Roads of Northern Greece“ gemacht, an dem inzwischen 35 Weingüter, 38 Restaurants, 23 Hotels und zwölf Erzeuger lokaler Produkte beteiligt sind.

Weitere Informationen: http://www.winesofnorthgreece.gr/ger/
Bildquelle:kein externes Copyright

Der Verband wurde 1993 von 15 visionären Betrieben aus Makedonien gegründet, später kamen weitere Weingüter aus Epirus, Thessalien und Thrakien hinzu. Heute hat „Wines of North Greece“ insgesamt 33 Mitglieder, darunter die beiden größten griechischen Hersteller Tsantali und Boutari, andere bekannte Betriebe wie Evangelos Gerovassiliou, Alpha Estate, Babatzim, Claudia Papayianni, Porto Carras, Biblia Chora, Kir-Yianni, Pavlidis, Stelios Kechris, , Katogi & Strofilia, Domaine Katsaros, Estate Wine Art Microhori, Voyatzi Estate, die Genossenschaften Vaeni in Naoussa und Zinos in Zitsa oder auch das Mönchsweingut Mylopotamos auf dem Berg Athos. Gemeinsames Ziel ist, das Image der hochwertigen Weine Nordgriechenlands mit ihren geschützten Herkunftsbezeichnungen PDO und PGI zu stärken und sie im In- und Ausland besser zu vermarkten. -Weitere Informationen (auch in Deutsch) im Internet unter www.winesofnorthgreece.gr.

Kontakt
Wines of North Greece
Giannis Albanis
90 Giannitson str,
54627 Thessaloniki
+30 2310281617
director@wineroads.gr
http://www.winesofnorthgreece.gr

Pressekontakt:
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Teile diesen Beitrag:

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen